Leben aus der Nächstenliebe

Wir sind Menschen unterschiedlicher Prägung und kommen alle aus verschiedenen Glaubensrichtungen. Dadurch sind wir ständig herausgefordert, uns anzunehmen mit all unseren unterschiedlichen Erfahrungen und Voraussetzungen, mit unseren unterschiedlichen Erwartungen und Bedürfnissen. So lernen wir voneinander und wachsen miteinander. Dabei orientieren wir uns an dem Nächstenliebegebot Jesus Christi

aus Matthäus 22,37-39 (GN):


"Liebe Gott, den Herrn, von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand! Das ist das erste und wichtigste Gebot. Ebenso wichtig ist aber das zweite: Liebe deinen Mitmenschen, so wie du dich selber liebst!"



sowie Johannes 13,35 (LB):

"Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt!"


Und so ist uns besonders wichtig, in erster Linie den Menschen zu sehen und nicht seinen religiösen Hintergrund. Wir "dürfen" auf verschiedenen Ebenen stehen, wir "dürfen" verschiedene Ansichten haben. Das fordert uns heraus, uns immer wieder am Wort Gottes zu orientieren, das zu mehr Erkenntnis und geistlichem Wachstum führt. Bei aller Verschiedenheit des Glaubenslebens achten wir darauf, dass stets Christus und Sein Wort im Zentrum stehen.